Follow:
Allgemein, Rezension

Bianca Iosivoni: Sturmtochter- Für immer verboten [ Band 1 ]

Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: Ravensburger Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 12.06.2018
Länge: 480 Seiten
Preis: 14,99€


Klappentext:
Wenn die Wellen tosen,
Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren,
wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht
und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft –
dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …


Cover:
Es glitzert und schimmert und sieht einfach nur unfassbar schön aus. Das Cover spiegelt genau die Emotionen der Geschichte wieder und passt einfach perfekt.


Meine Meinung:
Nachdem das letzte Buch, was ich von Bianca Iosivoni gelesen habe, ein kleiner Reinfall war, war ich umso gespannter, ob mich „Sturmtochter“ begeistern kann.
Lasst es mich kurz und knapp zusammenfassen, ja das konnte es. Ich bin absolut hin und weg von der Geschichte.
Zwar hat die Autorin das Rad hier nicht neu erfunden, aber die verschiedenen Elemente, ja Wortspiel, konnten mich überzeugen.
Diesmal verschlägt es den Leser hoch in den Norden, zu den schottischen Inseln. Der Hauptschauplatz der Geschichte ist die schottische Insel Skye und mit ihr kriegen wir die geballte Ladung an Mythen und Sagen geboten.
Es geht um die fünf Elemente, Erde, Luft, Wasser, Feuer und Energie. Diese Elemente sind den unterschiedlichen Clans zugeordnet, und auch unter ihnen herrscht eine gewisse Rangordnung.
Wie im Klappentext schon erwähnt, schlägt sich unsere Protagonistin Ava mit Elementaren rum. Aber was genau sind Elementare überhaupt. Sie sind Menschen, die die Elementarkraft in sich tragen, die macht in ihnen jedoch zu groß ist und durch die Oberfläche bricht. Klingt abgefahren?…..ist es auch.
Und wie ebenfalls im Klappentext erwähnt, jagt Ava diese Kreaturen nicht nur, nein, sie ist eine der letzten die die Magie des Wassers beherrschen.
Die Geschichte nimmt von Kapitel zu Kapitel mehr an Fahrt auf, bietet aber auch Raum für einige Nebenschauplätze, wie die innige Freundschaft zwischen Ava und ihrer besten Freundin oder die Liebelei zwischen ihr und Lance.
Das Verhältnis zwischen Action und Durchatmen ist also durchaus gegeben.
Ava ist die Rolle der Protagonistin wirklich auf den Leib geschneidert worden. Sie ist keine übliche weibliche Protagonistin, sondern hat es faustdick hinter den Ohren.
Sie ist tough, mutig und verbringt ihre Abende gerne damit, einpaar Elementaren in den Hintern zu treten. Absolut nach meinem Geschmack. Eine wahre Kämpferin, die allen Widrigkeiten trotzt um ihre Freunde und ihre Familie zu beschützen.
Nun zu Lance, man konnte sich schon von Beginn an denken, das zwischen ihm und Ava was im Busch ist. Und als es dann soweit war, war es keine große Überraschung. Jedoch hat mich dies nicht gestört.
Ebenso wie Ava ist er nicht der typische männliche Protagonist, sondern einfach anders. Besser kann ich es einfach nicht beschreiben.

Wie ihr merkt, die Geschichte hat mich gepackt.
Nicht nur die Charaktere haben mich überzeugt, sondern auch das tolle Setting auf der Insel Skye. Ich habe die Beschreibungen der Landschaft förmlich in mich aufgesogen und konnte gar nicht genug bekommen. Es wuchs sogar der Gedanke, selbst mal eine Reise dorthin anzutreten.
Alles ins allem ein unglaublich spannender Auftakt der Reihe.


Fazit:
Begeisterung!!!!
Trotz einiger vorhersehbar Handlungen und Entwicklungen, konnten mich die Charaktere und das Setting in seinen Bann ziehen. Ich bin jetzt schon ganz aufgeregt, was in Band 2 noch so alles passieren wird.


Zitat aus dem Buch:
“ Es spielte keine Rolle mehr, wo oder wer wir waren. Genauso wenig wie die Tatsache, wer unsere Familien waren.“



Weitere Stimmen: – Ivy Booknerd   – Zeilenverliebt  –

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Jenny

    Hallo :*

    Na, um das Buch kommt man im Moment auch einfach nicht drum herum. Überall sieht man es und jeder liest es 😀 Aber ich bin schon al froh zu hören, dass es dir gefallen hat! Vor allem nachdem das letzte Buch der Autorin für dich so eine Enttäuschung war…

    Schöne Rezi! 🙂 Viellicht sollte ich doch mal in Erwägung ziehen das Buch zu lesen 😀

    Liebste Grüße :*

    Juli 17, 2018 at 8:16 pm
  • Schreibe einen Kommentar zu Jenny Cancel Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .