Follow:
Allgemein, Rezension

Rick Riordan: Percy Jackson- Der Fluch des Titanen [ Band 3]

Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Datum Erstveröffentlichung: 18.01.2010
Länge: 368 Seiten
Preis: TB: 8,99€

[ Achtung, eventuelle Spoilergefahr, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt – und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!


Cover:
Ein hübsches blaues Cover, welches mir sehr gefällt und auch gut zu den bisherigen Bänden der Reihe passt.


Meine Meinung:
Puh, also Percy Jackson hat ein Talent dafür sich in Abenteuer zu manövrieren.
Es vergeht nie viel Zeit und schon befindet er sich auf dem Weg in ein neues Abenteuer. So auch im dritten Band der Reihe.
Wie im Klappentext schon angedeutet, sind die Titanen stark auf dem Vormarsch und unsere Helden müssen sich für den Kampf wappnen. In “ Der Fluch des Titanen“ bekommen Percy und Grover neue Weggefährten, bzw. Gefährtinnen. Denn die Jägerinnen der Artemis gehören diesmal mir dazu.
Mir hat es unheimlich gut gefallen, dass dieses mal noch andere mythologische Wesen mit auf die Reise gegangen sind. Da durch lernt man nicht nur mehr von der Geschichte der Artemis, Göttin der Jagt, sondern es bringt auch ordentlich Schwung in die Geschichte.
Bei Percy merkt man eine ordentlich Entwicklung, er wächst an seinen Aufgaben und nimmt von Band zu Band immer mehr Verantwortung auf sich und lernt aus seinen Fehlern. Jedoch steht ihm eins im Weg, die Treue gegenüber den Menschen die er liebt, denn für sie würde er einem quer durch den Ozean schwimmen. Was eine Schwäche auf der einen Seite ist, ist auf der anderen seine Stärke.
Denn seine Freunde sind nicht nur seine Freunde, nein, sie sind für ihn auch zu einem Teil seiner Familie geworden.
Ebenfalls war es wirklich spannend mehr um Thalia zu erfahren, die ja am Ende des zweiten Bandes wieder zum Menschen geworden ist. Man erfährt einiges aus ihrer Vergangenheit und lernt auch die heutige Thalia besser kennen.

Insgesamt merkt man, dass die Charaktere alle an ihren Abenteuern gewachsen sind und eben da durch auch erwachsener werden.
Rick Riordan besticht auch im dritten Band der Reihe wieder durch einen spannenden und fesselnden Schreibstil, gemischt mit viel Humor und Charisma.
Es macht einfach großen Spaß Percy zu begleiten und mit ihm gegen mythologische Kreaturen und Titanen zu kämpfen.
Die Geschichte nimmt jetzt immer mehr an Fahrt auf und macht mich schon sehr neugierig auf die letzten beiden Teile der Reihe.


Fazit:
Götter-Fieber.
Ich kann es nur immer wieder betonen. Mir gefallen die Bücher von Rick Riordan sehr. Er schreibst sehr authentisch und spannend und es macht einfach Spaß in die Welt von Percy einzutauchen.


Zitat aus dem Buch:
“ Und ehe irgendwer reagieren konnte, sprang das Monster, noch immer mit Annabeth auf dem Rücken, über den Klippenrand und verschwand in der Finsternis.“



Weitere Stimmen: – Snowyy13   – Golden Letters

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .