Follow:
Allgemein, Rezension

Torsten Fink: Der Prinz der Schatten

Autor: Torsten Fink
Verlag: Blanvalet
Datum Erstveröffentlichung: 17.04.2012
Länge: 544 Seiten
Preis: 15€
** Werbung **
-Vielen Dank an das Blogger Portal und den Random- House Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite


Klappentext:
Ein Assassine ohne Erinnerung …

Er hat alles vergessen. Er erinnert sich nicht einmal daran, wie er heißt. Doch eines wird dem Namenlosen rasch klar: Der, der er einst war, will er nicht mehr sein. Denn er verfügt über die Fähigkeiten eines Assassinen, und die Vorstellung, jemanden zu ermorden, ist ihm zuwider. Bei den Nachforschungen über seine Herkunft stößt er immer wieder auf eine Gemeinschaft von Mördern, deren Name nur mit Schaudern geflüstert wird – die Bruderschaft der Schatten.


Cover:
Cover und Klappentext haben mich sehr angesprochen. Das Cover verspricht ein düsteres Setting, welches durch den Klappentext bestätigt wird. Beides harmoniert gut miteinander.


Meine Meinung:
Schon der Einstieg in die Geschichte war nicht ganz so leicht. Es gab viele Charaktere und auch dementsprechend viele Namen die es auseinander zu halten galt. Auch nach mehreren Kapiteln, die wirklich arg lang waren, gelang es mir nicht immer die Charaktere auseinander zu halten.
Die Geschichte wird nämlich aus vielen Perspektiven erzählt.
Aufteilt ist die Geschichte nicht in die üblichen Kapitel, sondern in Abend, Morgen, Mittag usw. , die Handlung der gesamten Geschichte erstreckt sich über 2 Tage.
Vom eigentlichen Protagonisten erfahren wir zu Beginn recht wenig, da er selbst nicht mehr weiß wer er überhaupt ist.
Durch mehrere Zufälle und Entwicklungen, kriegt der Assassine, der zur Bruderschaft der Schatten gehört, aber doch noch heraus, wer er ist und was seine Aufgabe ist.
Innerhalb der Geschichte werden etliche Handlungsstränge gesponnen, die wirklich sehrder prinz der schatten verwirrend waren, und erst nach und nach Sinn ergeben haben.
Im Verlauf werden eben diese Stränge immer näher zu einander geführt und schließlich zusammengefügt.
Der Weg dahin war für mich dennoch ein ziemlich langer.
Das Setting der Geschichte ist recht düster, und zum Teil auch sehr gewalttätig. Für jüngere Leser also eher ungeeignet.
Zur eigentlichen Geschichte möchte ich gar nicht mal so viel verraten, da man im Klappentext schon einige Informationen über die Geschichte erhält.

Mit dem Schreibstil des Autoren bin ich bis zur letzten Seite nicht warm geworden, es fehlte mir irgendwie an Lebendigkeit und Spannung. Einige Passagen fand ich wirklich wirklich spannend, doch ca 80% des Buches haben mich überhaupt nicht ansprechen können. Es wirkte einfach emotionslos und blass für mich.
Passagen die hätten spannend sein können, waren es nicht, bei einigen Charakteren wurde meiner Meinung nach das Potential verschenkt und nicht genutzt.
Insgesamt konnte mich die Geschichte nicht überzeugen und auch nicht fesseln.


Fazit:
Cover und Klappentext haben mich wirklich begeistert und ich hatte mich sehr auf die Geschichte des Assassinen gefreut. Leider wurde, wie ich finde, das Potential der Geschichte nicht ausreichend genutzt. Es kam zu wenig Spannung auf und ich musste mich mehr dazu motivieren die Geschichte weiterzulesen, als das ich wirklich Spaß am lesen hatte.
Da fragt ihr euch sicher wieso ich es nicht abgebrochen habe……ich bin absolut kein Freund davon Bücher abzubrechen und dann große Reden darüber zu schwingen. Denn ich hatte immer mal wieder die Hoffnung das die Geschichte mich doch noch ansprechen wird, was leider bis zur letzten Seite nicht der Fall war. Und jetzt kann ich auch sagen, meine Geschichte war es nicht, was nicht heißt das es ein schlechtes Buch ist, sondern einfach, dass es nicht mein Geschmack war.


Zitat aus dem Buch:
“ Es war ein Loch, ein großes schwarzes Loch, und es würde ihn verschlingen.“


IMG_8185

 

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Lesemonat April ´18

    […] Torsten Fink. Der Prinz der Schatten|gelesen| […]

    Mai 1, 2018 at 9:17 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .