Follow:
Allgemein, Rezension

Melissa Albert: The Hazel Wood

Autor: Melissa Albert
Verlag: Flatiron
Datum Erstveröffentlichung: 30.01.2018
Länge: 368 Seiten
Preis: HC: 14,49€, TB: 7,99€


Klappentext:
Seventeen-year-old Alice and her mother have spent most of Alice’s life on the road, always a step ahead of the strange bad luck biting at their heels. But when Alice’s grandmother, the reclusive author of a book of pitch-dark fairy tales, dies alone on her estate – the Hazel Wood – Alice learns how bad her luck can really get. Her mother is stolen away – by a figure who claims to come from the cruel supernatural world where her grandmother’s stories are set. Alice’s only lead is the message her mother left behind: STAY AWAY FROM THE HAZEL WOOD.

To retrieve her mother, Alice must venture first to the Hazel Wood, then into the world where her grandmother’s tales began . . .


Cover:
Das Cover gefällt mir von den Farben her recht gut, der Titel hebt sich durch die weiße Schrift gut vom Hintergrund ab. Der Hintergrund besteht aus Blättern und passt somit schon mal gut zum Titel der Geschichte.


Meine Meinung:
Wenn ich das Buch nicht in meiner Februar Fairyloot erhalten hätte, wäre es wahrscheinlich nicht bei mir eingezogen.
Cover und Klappentext sind zwar schon ansprechend, aber jetzt nicht so überwältigend, dass es ein Must-Have gewesen wäre.

Schon der Einstieg in die Geschichte war recht seltsam. Wir lernen die junge Alice kennen, die mit ihrer Mutter mehr oder weniger ihr ganzes Leben auf der Flucht war.
Flucht vor dem Pech das sie zu verfolgen scheint.
Woher das Pech kommt?
Ella, die Mutter von Alice, ist der Meinung, dass sie verflucht sind, und der Fluch erst gebrochen wird, wenn die Mutter von Ella gestorben ist.
Denn Ellas Mutter ist die berühmte Autorin von “ Hazel Wood“, Althea Proserpine.
Schon ihr ganzes Leben ist Alice besessen von den Geschichten ihrer Großmutter, doch jede Ausgabe des Buches scheint vergriffen zu sein und wenn eine auftaucht, verschwindet sie ebenso schnell.
Alice ist ein sehr tiefgründiger Charakter, den ich bis zum Schluss nicht so recht verstehen konnte. Einerseits hat sie eine nette und auch naive Art, auf der anderen Seite wird sie schnell wütend und unberechenbar.
Sie trifft Entscheidungen, die oft sehr fragwürdig waren und für mich wenig nachvollziehbar.
Der Verlauf der Geschichte war aber auch an sich sehr verworren und sehr verrückt. Viele Szenen waren sehr verwirrend und wurden auch nicht zu Ende gedacht, bzw. bis zum Ende ausgeführt, was viele offene Fragen hat entstehen lassen.
Was langatmig begonnen hat, wurde schnell eine Hetzjagt nach der Wahrheit und eine Flucht vor den Geschöpfen des Hazel Wood.hazel wood
Viele male musste ich zurück blättern und Abschnitte erneut lesen, da dass Tempo an vielen Stellen arg angezogen hat und ich irgendwie den Überblick verloren hab.

Ich muss ehrlicherweise gestehen, ich wurde mit der Geschichte nicht warm. Es war mir zu verworren und verwirrend, und auch das zurück blättern hat das Lesevergnügen arg gedämpft. Einige Passagen des Buches wirkten schon fast ein wenig psycho-mäßig, dass ich mich gefragt habe, „passiert das grade wirklich? Oder ist es Einbildung?“.
Es war mir einfach zuviel, zuviel von allem irgendwie.
Das Ende kam dann recht schnell und plötzlich, und hat mich auch nicht wirklich zufrieden zurückgelassen.


Fazit:
Es war absolut nicht meine Geschichte, weshalb ich auch weder mit den Charakteren noch mit dem Verlauf an sich warm geworden bin.
Mich hat es sehr frustriert, Passagen doppelt lesen zu müssen um dem Verlauf ansatzweise folgen zu können.
Bei dem Buch gehen auch die Meinungen wieder weit auseinander, und ich muss mich der “ ich mag es nicht“ Seite anschließen.
Es war einfach zu abgedreht,


Zitat aus dem Buch:
“ Then i was falling end over end like Carroll´s Alice, through space or water or clouds or atoms.“


IMG_8185


Weitere Stimmen: – Traumrealistin   –

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

3 Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Huhu Liebelein!

    Es tut mir sehr leid, dass dir das Lesen bei diesem Buch so gar keinen Spaß gemacht hat. Dafür aber vielen lieben Dank für deine ehrliche Meinung!

    Liebste Grüße ❤ Jill

    April 29, 2018 at 8:16 am
    • Reply beautyandthebook26

      Hey hey 🙂

      Ich hatte mich ja schon ausgeweint bei dir haha
      Aber auch die letzten Seiten konnten mich nicht mehr überzeugen.
      Es war schlicht und einfach nicht meine Geschichte 🙂 Schade, aber nicht besonders tragisch 🙂

      Liebe Grüße ❤️

      April 29, 2018 at 2:42 pm
  • Reply Lesemonat April ´18

    […] Melissa Albert, The Hazelwood|gelesen| […]

    Mai 1, 2018 at 9:17 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .