Follow:
Allgemein, Rezension

Emily Thomsen: Medusas Fluch [ Band1]

Autor: Emily Thomsen
Verlag: Drachenmond Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 15.03.2018
Länge:
Preis: 12€


Klappentext:
Medusa wird von ihrer Mutter Gaia verflucht: Jeder Mann, den sie liebt, erstarrt zu Stein.

Sie muss mit ansehen, wie ihre große Liebe stirbt, und zerbricht beinahe daran. Das will die junge Gorgone nie wieder ertragen müssen. Sie entscheidet sich für ein abgeschiedenes Leben in der Menschenwelt. Nach Jahrhunderten der Einsamkeit begegnet ihr der geheimnisvolle Jendrik, dem sie sich nicht entziehen kann und Medusas Fluch erwacht von Neuem.


Cover:
Ich bin ja sehr verliebt in das Cover. Alles passt einfach so unglaublich gut zusammen und ergibt ein tolles Gesamtkunstwerk.
Ein absoluter Hingucker, den Marie Graßhoff da gezaubert hat.


Meine Meinung:
Gemeinsam im Drachennest erstanden, also mussten Jenny, Sonja und Ich das Buch auch gemeinsam lesen.
Gesagt, getan.
Mädels es war mir eine wahre Freude 🙂

Natürlich kennen wir das alle, dass wir in einem gewissen Alter unsere eigenen Erfahrungen machen möchten und unsere Sicht auf die Dinge natürlich immer die richtige ist.
Und umso mehr unsere Eltern gegen das sind was wir tun oder sagen, umso weniger hören wir darauf und versteifen uns auf unsere Meinung.
So auch im Fall von Medusa. Sie ist jung und verliebt, sieht die Welt rosarot und möchte einfach nur mit ihrem Farin glücklich sein.
Medusa leidet sehr unter dem Verlust ihres Liebsten und der Einsamkeit in der Welt der Menschen.
Sie sehnt sich sehr nach der Liebe, weiß aber um deren Gefahr und verzichtet darauf. Zu groß ist ihr das Risiko erneut einen geliebten Menschen zu verlieren und vor allem möchte sie sich nicht noch mehr Schuld aufladen.
Zu Beginn hat mir Medusa/Marie, wirklich gut gefallen. Man konnte deutlich ihren Schmerz des Verlustes und ihr sehnen nach Liebe spüren. Auch den Groll gegen ihre Mutter fand ich durchaus verständlich.
Doch desto weiter die Geschichte vorangeschritten ist, umso weniger Verständnis konnte ich für Maries Handlungen und ihr Denken aufbringen. Sie schien oft überzureagieren und Situationen unnatürlich zu dramatisieren.
An diesen Stellen wäre für mich persönlich weniger, mehr gewesen.
Wenn Marie dann mal wieder überreagiert hat, konnte ich mir eine Augenrollen teils einfach nicht verkneifen.
Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich sie am liebsten geschüttelt und ihr gesagt, dass siemedusas fluch doch mal weniger emotional an die ganze Sache herangehen soll, und nicht jeder ihr etwas böses möchte.
Soviel zu Marie/Medusa.
Nun kommen wir zu dem Grund, weshalb ich mich auf den zweiten Band freue.
Jendrick!
Zuerst erschien er mir sehr sympathisch, dies wechselte dann zu unterschwellig unverschämt und von sich selbst überzeugt. Dies klingt vielleicht im ersten Moment unsympathischer als beabsichtigt, aber ich fand ich klasse.
Als er dann seine Maske hat fallen lassen, konnte ich mir ein quitschen nicht verkneifen. Ich sag nur soviel, Mädels, zieht euch warm an……mehr wird nicht verraten.

An sich war der Verlauf der Geschichte wirklich angenehm und unterhaltsam. Emiliy´s Schreibstil konnte mich schon in „Flerya“ überzeugen, so auch hier.
Spannung kommt erst zum Ende hin der Geschichte auf, was ich aber gar nicht schlimm fand, da die Geschichte mich auch so gut unterhalten konnte.


Fazit:
Eine schöne und unterhaltsame Geschichte für zwischen durch.
Marie ist mir während der Geschichte oft ziemlich auf die Nerven gegangen, jedoch konnte Jendrik das Schiff vom sinken abhalten. Er hat mich wirklich sehr von sich begeistern können, und nun freu ich mich umso mehr im nächsten Band mehr von ihm zu erfahren. Vielleicht werde ich ja noch warm mit der guten Marie.


Zitat aus dem Buch:
“ In unserer Welt existiert kein Dornröschen. Es gibt keinen strahlenden Ritter, kein Kuss wird mich je erlösen.“


IMG_8187


Weitere Stimmen: – Bookslove26    – Dreams, Books and Fantasy  – Raven bookish Paradise

 

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Liebe Jenny,

    Ich habe deine Rezension erst einmal eher überflogen und mich auf das Fazit gestürzt, da ich es auch noch vor mir habe…hihi.
    Ich bin schon sehr gespannt! Vielleicht kann ich mich durch deine Kritikpunkte ja ein bisschen besser auf den Inhalt einstellen 😉

    Liebste Grüße ❤ Jill

    März 26, 2018 at 7:56 pm
  • Reply Lesemonat März ´18

    […] Emily Thomsen- Medusas Fluch| gelesen| […]

    April 1, 2018 at 9:07 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .