Follow:
Allgemein, Rezension

Marie Lu: Legend- Fallender Himmel [Band1]

Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 10.03.2014
Länge: 368 Seiten
Preis: TB: 9,95€


Klappentext:
Eine Welt der Unterdrückung.Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden.Und eine grenzenlose Liebe, die dem Hass entgegentritt.Dies ist die Geschichte von Day und June.Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!„Fallender Himmel“ ist der erste Band der Legend-Trilogie.

Die New-York-Times-Bestseller-Autorin bettet die zeitlose Geschichte ihrer Legend-Trilogie über Rache, Verrat und eine legendäre Liebe in ein dystopisches Setting, das erschreckend realistisch und aktuell wirkt: ein Unrechtsregime, das jedes Aufbegehren brutal unterdrückt, Straßenschlachten und ein trotz aller Widrigkeiten unstillbarer Durst nach Freiheit und Gerechtigkeit.


Cover:
Das Cover erweckt schon sehr den dystopischen Charakter der Geschichte zum Leben. Es zeigt das Symbol der Republik. Die Farben gold und weiß gefallen mir wirklich gut.


Meine Meinung:
Gemeinsam mit der lieben Jenny von Snowyy13 habe ich dieses Schmuckstück gelesen. Es war wirklich sehr lustig und schön sich über die Geschichte austauschen zu können, auch wenn wir einige Schwierigkeiten hatten, da wir das Buch in verschiedenen Sprachen gelesen haben.

Die Geschichte von June und Day ist absolut dystopisch. Es wird eine Republik vorgestellt, die nach gewissen Prinzipien geführt wird. Auch hier gibt es die Unterteilung zwischen Arm und Reich, die Unterschiede werden bildlich sehr gut dargestellt und man erkennt ziemlich schnell den harten Regierungsstil.
In einem gewissen Alter müssen die Kinder einen Test absolvieren und dessen Punkte sind ausschlaggebend für die Zukunft.
Innerhalb der Republik brechen in den Armenvierteln immer wieder Seuchen auf, die den Menschen das Leben zur Hölle machen. Niemand scheint sicher davor zu sein, die Menschen haben große Angst vor den regelmäßigen Patrouillen, welche den Gesundheitszustand der Bevölkerung kontrollieren.
Es werden einige Klischees von dystopischen Geschichten bedient, welche mich sehr an andere erinnert haben. Bespielsweise besagter Test, hat mich sehr an die Divergent Reihe von Veronica Roth erinnert.
Jedoch stellte sich im Verlauf der Geschichte auch heraus, dass so einiges nicht dem Klischee entspricht, was mich hat aufatmen lassen.
June ist eine überaus begabtes junges Mädchen, welches den Test mit der Höchstpunktzahl abgeschlossen hat. Sie hat ein enorm großes Selbstbewusstsein und ist sehr rechthaberisch und in vielen Situationen eine kleine Klugscheißerin, dabei aber überaus sympathisch. Ich hatte sie von Beginn an schnell ins Herz geschlossen und habe förmlich mit ihr mitgefiebert. Sie muss innerhalb der Geschichte harte Schicksalsschläge erleiden, welche ihr aber auch die Sicht auf die Wahrheit vernebeln.legend band 1
Meint die Republik es wirklich gut mit ihr? Ist diese so ehrlich wie so vorgibt?
Wenn man eins von Dystopien weiß, ist es das nichts immer so ist wie es auf den ersten Blick scheint.
Kommen wir nun zu Day, dem zweiten Protagonistin.
Er ist jemand, der es noch nie leicht hatte. Durch den großen Test ist es durchgefallen und schlägt sich seitdem alleine auf der Straße durch. Ihm widerstrebt die Politik der Republik total, er versucht alles in seiner Macht stehende um dieser zu schaden. Bei Day hatte ich einige Anlaufschwierigkeiten. Er wirkte zu Beginn auf mich wie ein verzogener Junge, der nicht über seine Taten nachdenkt, sondern einfach handelt. Er ist großspurig und arg von sich selbst überzeugt. Als dann jedoch seine Familie in Gefahr ist und schließlich auch er selbst, ändert sich sein ganzes auftreten. Als dies eingetreten ist, bin ich so langsam warm mit ihm geworden.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von June und Day erzählt, was mir wirklich gut gefallen hat. Man lernt da durch beide Charaktere gut kennen und kriegt auch genau mit, was der eine vom anderen hält.
Im Fokus der Geschichte steht nicht nur der Kampf gegen die Republik, sondern auch die Beziehung zwischen Day und June.
Diese durchläuft so einige Phasen innerhalb der Geschichte. Es ist immer Bewegung in der Beziehung der beiden, was dem ganzen eine gewisse Spannung verliehen hat.
Teilweise fand ich einige Szenen wirklich sehr schwer zu verdauen, da es auch einiges an Brutalität gibt. Für die passende Dosis Action ist also ebenfalls gesorgt.

Der Schreibstil von Marie Lu gefällt mir sehr. Sie beschreibt Szenen so genial, dass ich mir diese gut bildlich vorstellen kann. Ich konnte der Geschichte durch ihren lockeren und ungezwungenen Schreibstil gut folgen und fühlte mich sehr gut unterhalten.
Das Wordbuilding war ebenfalls spitze. Sie hat der Geschichte durch den Aufbau der Republik den passenden dystopischen Charakter verliehen und diese Welt zum Leben erweckt.


Fazit:
Auch wenn einige Klischees bedient wurden, fand ich die Geschichte toll. Ich denke, das eine dystopische Geschichte ohne bestimmte Klischees auch einfach nicht funktionieren würde. Marie Lu hat aber ein gutes Gleichgewicht zwischen Klischees und etwas neuem gefunden.
Mir haben die Charaktere und das Wordbuilding sehr zugesagt und ich bin wirklich gespannt auf den nächsten Band.
Auch die Entwicklung der Charaktere interessiert mich sehr, da ja das eigentliche Abenteuer von Day und June jetzt erst so richtig ins Rollen kommt.


Zitat aus dem Buch:
“ Ich fühle mich falsch…..so als hätte ich eine schreckliche Schuld auf mich geladen, indem ich jemanden verraten habe, der mir vertraut hat.“


IMG_8186


Weitere Stimmen: – Snowyy13         – Martina Bookaholic       – Bellas Wonderworld

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Legend – Snowyy_13

    […] Jennys Rezension zu Legend findet ihr hier. […]

    Februar 12, 2018 at 1:31 pm
  • Reply snowyy13

    Sehr schöne Rezi ♥

    Da hast du recht, dass der Schreibstil sehr toll war, aber man da einige Sachen verdauen muss (ich krümme mich ja immer noch bei den Gedanken: Auge + Spritze). Ich bin schon gespannt wie es weiter geht, hoffentlich besser als bei Divergent 😛

    Drück dich ♥☺☺

    Februar 12, 2018 at 1:36 pm
  • Reply Jill von Letterheart

    Liebe Jenny,

    Eine wirklich schöne Rezension!
    Die beiden ersten Bände der Reihe habe ich hier auch noch auf meinem SuB liegen, vielleicht sollte ich da doch demnächst mal reinlesen 😉

    Drück dich ❤ Jill

    Februar 12, 2018 at 9:59 pm
  • Reply beautyandthebook26

    Huhu Herzi 😀

    Heute sind auch Band 2+3 bei mir angekommen hihi ich freu mich 😀
    Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.
    Als der Punkt kam wo Marie Lu dann von dem typischen Klischees weggegangen ist, fand ich es auch super toll 🙂
    Ich mein Dystopie ist halt Dystopie aber manche Sachen hat man einfach schon 30000 mal gelesen und sie hat es aber geschafft ein paar neue Aspekte mit reinzubringen 🙂 Fand ich super <3

    Drück dich <3

    Februar 13, 2018 at 10:19 pm
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .