Follow:
Allgemein, Rezension

Meagan Spooner: Hunted

Autor: Meagan Spooner
Verlag: HarperTeen
Datum Erstveröffentlichung: 14.03.2017
Länge: 384 Seiten
Preis: HC:15,49€


Klappentext:
Beauty knows the Beast’s forest in her bones—and in her blood. Though she grew up with the city’s highest aristocrats, far from her father’s old lodge, she knows that the forest holds secrets and that her father is the only hunter who’s ever come close to discovering them.
So when her father loses his fortune and moves Yeva and her sisters back to the outskirts of town, Yeva is secretly relieved. Out in the wilderness, there’s no pressure to make idle chatter with vapid baronessas…or to submit to marrying a wealthy gentleman. But Yeva’s father’s misfortune may have cost him his mind, and when he goes missing in the woods, Yeva sets her sights on one prey: the creature he’d been obsessively tracking just before his disappearance.
Deaf to her sisters’ protests, Yeva hunts this strange Beast back into his own territory—a cursed valley, a ruined castle, and a world of creatures that Yeva’s only heard about in fairy tales. A world that can bring her ruin or salvation. Who will survive: the Beauty, or the Beast?


Cover:
Ein wirklich schönes winterlich wirkendes Cover. Es glänzt und lädt geradezu zum träumen ein.


Meine Meinung:
Erstmal muss ich loswerden, dass die liebe Jill von Letterheart schuld ist, dass ich dieses Buch gekauft habe. Denn durch ihren fantastischen Beitrag über Märchen, bin ich auch das Buch aufmerksam geworden. Und bei Märchen-Adaptionen zu “ Die Schöne und das Biest“, kann ich einfach nicht nein sagen.
Danke Jill 😉

Die Geschichte von Yeva ist war absolut nicht das, was ich erwartet habe. Wenn man an „Die Schöne und das Biest“ denkt, habe ich zumindest immer die Disney Fassung vor Augen, doch das sucht man hier vergeblich.
Yeva war zu Beginn recht unnahbar und kühl. Ich habe einige Kapitel gebraucht um mit ihr und ihrer Art wirklich warm zu werden. Ich konnte mich einfach nicht recht in die hineinversetzen.
Sie schien immer sehr unglücklich zu sein und hat sich immer genau das gewünscht, was sie in dem Moment nicht haben konnte. Als sich jedoch Möglichkeiten aufgetan haben, genau das zu bekommen, hat sie diese ausgeschlagen und sich prompt ihre Zukunft wieder anders vorgestellt.
Es war recht frustrierend mit ihr.
Als ihre Familie dann jedoch alles verliert und ihr Vater vermisst wird, beginnt Yevas Persönlichkeit mehr und mehr aufzutauchen.
Sie begibt sich also auf die Suche nach ihrem Vater und ihr eigenes Abenteuer beginnt. Als sie dann auf das Biest trifft, ist es auch an der Stelle anders, als ich es bis jetzt kannte.hunted Denn das Biest will, dass Yeva für ihn auf die Jagd geht, jedoch ist bis zum Ende nicht klar wonach eigentlich.
Zu Beginn ist Yeva einfach nur seine Gefangene.
Sie beginnt sich sehr allein und verlassen zu fühlen. Sie vermisst ihre Familie schrecklich und leidet zunehmend unter der Einsamkeit.
Dann wandelt sich die Beziehung zwischen Yeva und dem Biest und die beiden verstehen sich immer besser, doch der Wille ihren Vater zu rächen ist ungebrochen.

Was die Autorin da aus der Geschichte gemacht hat, hat mir wirklich gut gefallen. Am Anfang war ich noch skeptisch aber dann hat die Geschichte mich gepackt.
Die erschaffene Welt vom Biest strotzt nur so vor Magie und dies spürt man auf jeder Seite. Die Autorin hat mich mit ihren Worten in eine vollkommen neue Welt entführt. Auch die Entwicklung der Charaktere konnte mich überzeugen. Wo ich in den ersten Kapiteln mit Yeva nicht warm werden konnte, habe ich sie am Ende umso mehr geliebt. Sie ist eine starke Protagonistin, die auf der Suche ist, und am Ende genau das findet, womit sie eigentlich nicht gerechnet hat.
Ich war wirklich sehr berührt und habe in den letzten Seiten arg mitgefiebert.
Das tatsächliche Ende hat mich dann aber doch unvorbereitet und mitten ins Herz getroffen.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als angenehm, aber doch gewöhnungsbedürftig, da sie sehr zu Ausschmückungen geneigt hat. Doch daran konnte ich mich schnell gewöhnen.
Ebenfalls habe ich mich mit der Wortwahl einwenig schwer getan, da viele englische Wörter dabei waren, die ich einfach nicht kannte und die auch im Kontext für mich keinen Sinn ergaben.
Die Kapitel haben jeweils immer mit einem kurzen Ausschnitt aus den Gedanken vom Biest begonnen, was ich ziemlich spannend fand. Definitiv noch ein Pluspunkt.


Fazit:
Trotz kleiner Schwierigkeiten zu Beginn, konnte mich die Geschichte von Yeva und dem Biest berühren. Außerdem war es sehr erfrischend Beauty, also Yeva, mal in einer anderen Rolle als der üblichen kennenzulernen.
Winterzeit ist halt einfach Märchenzeit.
Eine Märchen-Adaption die sich definitiv von der Masse abhebt.


Zitat aus dem Buch:
„He seemed torn between two warring natures, and whichever ruled him at any given time, that aspect took over.“


IMG_8186

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply beautyandthebook26

    Haha
    Aber Bücher wo sich die Meinungen sehr teilen find ich immer recht spannend 🙂
    Ich würde dem Buch an deiner Stelle eine Chance geben 😉

    Dezember 20, 2017 at 12:34 am
  • Reply Jill von Letterheart

    Liebe Jenny,

    es ist einfach so cool, dass du es schon gelesen hast!
    Und vor allem, dass du es für gut befunden hast 😀
    So werde ich es mir jetzt auch hoffentlich bald vornehmen und freue mich schon drauf 😉

    Liebste Grüße <3 Jill

    Dezember 20, 2017 at 1:19 pm
    • Reply beautyandthebook26

      Hey 🙂

      Also zu Beginn war ich arg skeptisch, da es nicht die typische Märchen-Adaption ist und wirklich düster gehalten ist. Aber irgendwie konnte es mich dann doch noch packen 🙂
      Da muss ich dir auch noch danken, ohne dich wäre ich wahrscheinlich nicht auf das Buch gestoßen 🙂

      Drück dich 🙂

      Dezember 20, 2017 at 4:56 pm
  • Reply Lesemonat Dezember

    […] Meagan Spooner- Hunted|gelesen| […]

    Januar 2, 2018 at 11:21 am
  • Schreibe einen Kommentar zu beautyandthebook26 Cancel Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .