Follow:
Allgemein, Rezension

Katharina Groth: Schattenglas- Die Zukunft von Mawuria[Band2]

Autor: Katharina Groth
Verlag: Gedankenreich Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 03.11.2017
Länge: 364 Seiten
Preis: TB: 14,90€ HC: 19,90€

– Vielen Dank an den Gedankenreich Verlag für das Rezensionsexemplar – 


Klappentext:

Der Wille eines Jägers,
das Herz einer Prinzessin
und die Stärke eines Knappen …
Die erste Schlacht ist geschlagen, doch der Krieg hat gerade erst begonnen …
Nachdem Jorana und ihre Gefährten in der Oase nur knapp dem Tod entkommen sind, haben sie vorerst eines gewonnen: Zeit. Doch wird diese ausreichen, um die Rückkehr der Schattengöttin zu verhindern? Jorana bleibt keine Wahl. Sie muss sich weiter den gefährlichen Herausforderungen der Schattenspiele stellen. Die Verantwortung lastet schwer auf ihren Schultern: Wenn sie scheitert, sind die Menschen der Schatteninsel zu einem Leben in Dunkelheit unter der grausamen Herrschaft der Schattengöttin verdammt.

Wird Jorana bereit sein, für das Wohl des Ganzen ihre Freiheit zu opfern?


Meine Meinung:
Der zweite Band setzt quasi fast da an, wo Band 1 endet.
Die Schattenspiele gehen weiter, doch die Spielregeln haben sich eindeutig geändert. Die Rückkehr der Schattengöttin steht kurz bevor.
Jorana und ihre Begleiter kämpfen unerbittlich darum, die Rückkehr der Göttin zu verhindern. Diese würde Mawuria in eine Finsternis stürzen und die Welt so wie wir sie kennen würde aufhören zu existieren.
Doch auch Königin Serena setzt Himmel und Hölle in Bewegung um genau dieses Ziel zu erreichen. Ihr Ehrgeiz und ihre Machtgier kennt nun keine Grenzen und Erbarmen mehr. Sie lässt ihr Volk versklaven und schmiedet fleißig Blutverträge, die die Menschen an die Schattengöttin binden sollen.
Wird sie ihr Ziel erreichen?
Während Königin Serena ihr Netz aus Intrigen und Verrat weiter spinnt, muss sie Jorana noch einigen Prüfungen stellen.
Und diese Prüfungen haben es in sich, doch die drei Freunde bekommen unerwartete Unterstützung. Plötzlich taucht der Schattenjäger Andras auf und schließt sich dem Trio an. Ob man ihm so recht trauen kann, weiß niemand so genau, doch seine Absichten scheinen zumindest auf den ersten Blick nicht böse Natur zu sein.
Sowohl Jorana als auch ihr Knappe Geral machen in Band 2 eine enorme Entwicklung durch. Jorana wächst an ihren Aufgaben und legt immer mehr ihr kindisches naives Verhalten ab und fängt an sich wie eine verantwortungsbewusste Prinzessin zu imageverhalten. Sie stellt sich mutig den ihr gestellten Aufgaben und blickt dabei vielen Gefahren direkt ins Auge. Auch die Beziehung zu Prinz Mathis wandelt sich, sie steht ihm weniger feindlich gegenüber und beginnt seine Freundschaft zu schätzen und die beiden werden sogar zu Verbündeten.
Aber auch Prinz Mathis muss mit seinen eigenen Dämonen kämpfen und sich eingestehen, dass er einige falsche Entscheidungen getroffen hat. Er versucht alles was in seiner Macht steht, um Jorana beizustehen und ihr zu helfen die Schattenspiele für sich zu entscheiden.
Kommen wir nun zu Geral.
Der liebe und schüchterne Geral macht im zweiten Band die größte Wandlung durch. Ihm offenbart sich sein Schicksal, welches er nicht richtig begreifen kann. Er wird vom schüchternen jungen, der sich lieber versteckt und für sich ist, zu einem jungen Mann , der sein Leben selbst in die Hand nimmt.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er war abwechslungsreich und flüssig. Die Geschichte wurde immer wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so dass man sich als Leser einen guten Überblick verschaffen konnte, an welchen Fronten überall gekämpft wird. Außerdem fand ich es spannend in die Köpfe der einzelnen Charaktere blicken und ihre Taten so besser verstehen konnte.
Im Vergleich zu Band 1, fand ich Band 2 um Längen besser und spannender.


Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung, die mich mehr mit Abstand mehr mitreißen konnte als der Auftakt der Reihe. Es gab Spannung, Intrigen, tolle neue Charaktere und ein herrlich düsteres Setting.
Die Hauptcharaktere haben alle eine tolle Entwicklung gemacht und konnten mich vollends überzeugen.


Zitat aus dem Buch:
„Als ich klein war ….sagte mein Vater zu mir …es spielt keine Rolle, welche …Entscheidungen du triffst …sondern wie du mit dem Ergebnis umgehst.“


IMG_8186


Weitere Stimmen: – Buchlilie

 

[ Die Rechte für das Foto liegen beim Gedankenreich Verlag]

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .