Follow:
Allgemein, Rezension

Aimée Carter: Das göttliche Mädchen

Autor: Aimée Carter
Verlag: Harper Collins
Datum Erstveröffentlichung: 13.11.2017
Länge: 464 Seiten
Preis: 9,99€

– Vielen Dank an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar –


Klappentext:
Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.


Cover:
Das Cover gefällt mir recht gut, wobei ich finde, dass es wenig zur Geschichte passt.


Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog der mir Rätsel aufgegeben hat. Es wurden einem Bröckchen hingeworfen, die mich wirklich neugierig gemacht haben.
Kate hat es wirklich nicht leicht, ihre Mutter ist sterbenskrank, ein Umzug von New York in eine Kleinstadt, die gefühlt so groß wie ist Hutschachtel ist plus eine neue Schule.
Für jeden Teenager wäre hier schon zehnmal die Welt untergegangen, jedoch zählt für Kate einzig und alleine ihre Mutter und deren Wohlergehen. Da stellt sie sich gerne hinten an.
Sie freundet sich in der Schule recht schnell, wie ich finde zu schnell, mit einigen Mitschülern an. Eine davon ist die beliebte Ava. Sie spielt Kate einen folgenschweren Streich, der anders ausgeht als gedacht.
Kate muss nun schwere Entscheidungen treffen, denn sie hat sich auf einen Deal eingelassen.
Einen Deal mit einem Gott, mit Hades, dem Herrn der Unterwelt.
Doch so recht begreifen und verstehen kann sie dies zu Beginn nicht wirklich. Sie tut die ganze Sache zuerst als Scherz ab, doch auch dies hat seine Folgen.

Ich weiß nicht genau, wie ich die Geschichte einordnen soll. Viele Elemente haben mir richtig gut gefallen, doch so einiges an der Dynamik hat mich irritiert und erschien unglaubhaft.
Kate ist an sich eine recht sympathische Protagonistin und scheint nach sehr kurzem Zweifeln alles zu glauben was man ihr so auftischt. Aber mal ehrlich, wie kann man auf Anhieb glauben, dass Hades tatsächlich existiert, ohne immer wieder Fragen zu stellen? Dies erschien mir ziemlich unauthentisch. das göttliche Mädchen
Na gut, seis drum.
Nächster Kritikpunkt, Kate geht einpaar Tage zur Schule und Zack hat sie schon beste Freunde? Denen sie sogar den Deal mit Hades anvertraut und dann glauben ihre neuen Freunde ihre Geschichte natürlich sofort. Glaubhaft? Naja, ich weiß ja nicht.
Aber nun zu den positiven Dingen.
Kate ist angesichts ihres neuen Schicksals sehr mutig, lässt sich nicht schnell unterkriegen und hat einen unerschütterlichen Glauben daran, dass sich alles zum Guten wenden wird.
Sie gibt sich sehr viel Mühe Henry (Hades) besser kennen zulernen und soviel wie möglich über die Welt der Götter zu erfahren.
Henry ist zu Beginn sehr verschlossen und distanziert, taut aber innerhalb der Geschichte mehr auf. Ich konnte seine Art jedoch gut nachvollziehen. Denn mal ehrlich, wenn schon diverse Auserwählte auf unerklärliche Weise ermordet worden sind, dann möchte man sich nicht sofort emotional an eine neue Frau binden.

Der Verlauf der Geschichte ist stets spannend, da man dauernd am rätseln und am warten ist.
Wann passiert der nächste Anschlag auf Kates Leben?
Wer versucht ihr und auch Hades zu schaden?
Was sind die Motive?
Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Die Seiten flogen nur so dahin.
Innerhalb der Geschichte konnte ich ein gutes Gefühl für die Charaktere entwickeln und mich somit besser in sie hineinversetzen.


Fazit:
Trotz einiger Kritikpunkte, konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Story hat mir gut gefallen, da ich ein großer Fan von Geschichten über Götter bin.
Viele Situationen und Entwicklungen wirkten leider wenig glaubhaft. Aber im großen und ganzen konnte mich die Geschichte überzeugen.


Zitat aus dem Buch:
“ Ich wollte seine Gesellschaft. Er machte mich glücklich, und gerade in dieser Nacht wollte ich nicht allein sein.“


IMG_8187

 

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Liebe Jenny,

    die meisten Rückmeldungen zu diesem Buch decken sich mit deiner Rezension.
    Ich hab das Buch noch in der alten AUflage bei mir im egal stehen und bin immer wieder hin und her gerissen. Die Thematik spricht mich auf jeden Fall aboslut an, aber scheinbar leidet es ja ein wenig unter der Umsetzung.
    Ich lass mich einfach mal überraschen 😉

    Liebste Grüße <3 Jill

    November 30, 2017 at 3:41 pm
    • Reply beautyandthebook26

      Jill <3,

      ach es war einfach irgendwie Schade. An sich fand ich die Story halt echt super, und da hat es mich dann noch mehr gestört das solche ungereimtheiten aufgetreten sind.
      Ärgerlich, einfach ärgerlich…………
      Ich bin sehr sehr gespannt wie es dir gefällt, wenn es denn irgendwann soweit ist, das du es lesen wirst 😉 hihi

      <3 liebste Grüße

      November 30, 2017 at 5:42 pm
  • Reply Lesemonat November

    […] „ Das göttliche Mädchen“ von Aimée Carter Dieses Buch habe im vom Harper Collins Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen und ich war sehr neugierig auf die Story. Eigentlich hat mir die Geschichte auch gut gefallen, jedoch erschienen mir einige Handlungen als unlogisch und nicht authentisch. Ebenso konnten mich einige Entwicklungen nicht überzeugen, da sie aufgesetzt und nicht authentisch wirkten. […]

    Dezember 1, 2017 at 12:54 pm
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .