Follow:
Allgemein, Rezension

Regina Meissner: Schwanenfeuer- Der Fluch der sechs Prinzessinnen

Autor: Regina Meissner
Verlag: Sternensand Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 01.10.2017
Länge: 354
Preis: 12,95€


Klappentext:
Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle. Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte? Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?


Cover:
Bei dem Cover fällt mir nichts anders als WOW ein. Es sieht einfach nur fantastisch aus und passt perfekt zum Inhalt des Buches.


Meine Meinung:
Da ich als Kind schon ein großer Fan von der Schwanenprinzessin gewesen bin, führte für mich kein Weg an dem Buch vorbei.

Estelle ist verflucht, ebenso ihre sechs Schwestern.
Keiner der Schwestern weiß, wie man diesen Fluch brechen kann. Estelle fristet ihr Dasein am Schwanensee, ohne Hoffnung diesem Schicksal entgehen zu können. Bei Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch. So hat sie sich ihr Leben absolut nicht vorgestellt. Wer wäre denn schon gerne ein Schwan?
Als sie dann eines Nachts von einem Jäger angeschossen wird, ändert sich alles. Der Jäger, Ayden, weiß zuerst überhaupt nicht das der Schwan den er angeschossen hat eine junge Prinzessin ist. Wer rechnet denn schon mit sowas? Man kann es ihm also nicht verübeln.
Ayden kommt hinter das Geheimnis von Estelle und macht sich zusammen mit ihr auf den Weg um den Fluch zu brechen. Estelle weiß zunächst nicht recht, ob sie ihm zu 100% vertrauen kann, was völlig verständlich ist. Je weiter die Reise der beiden voranschreitet, umso enger wird die Bindung und das Vertrauen zu Ayden.
Estelle schöpft nun endlich neue Hoffnung sich und ihre Schwestern von dem Fluch erlösen zu können. Womit sie jedoch nicht gerechnet hat, ist dass ihre Stiefmutter ihr auch jetzt noch das Leben zur Hölle machen will. Immer wieder taucht sie auf und versucht Estelle in die Irre zu führen und sie zu töten.
Jedoch kann Estelle sich jedes Mal, entweder durch die Hilfe von Ayden oder ihres Talismans retten.
Die Reise der beiden hält auf alle Fälle jede Menge Abenteuer und viele Prüfungen für die beiden Protagonisten bereit.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Estelle und Ayden erzählt. Schwanenfeuer
Ich finde ja Perspektivenwechsel in Geschichten immer super, da man so mehr Einblick in die einzelnen Charaktere erhält und diese mehr Tiefe dadurch erhalten. Eben dies war auch bei „ Schwanenfeuer“ der Fall.
Estelle war mir am Anfang noch nicht so richtig sympathisch, wobei ich gar nicht genau sagen kann woran es lag. Es gelang mir einfach nicht mit ihr warm zu werden. Zwar besserte sich dies im Verlauf der Geschichte, aber sie hat so einige Eigenschaften an sich, die mir nicht gefallen haben. Zum Bespiel, ist sie unglaublich ungeduldig und will so schnell wie möglich den Fluch brechen und dann handelt sich komplett gegensätzlich und will jedem auf dem Weg helfen. Sinn? Ich weiß es nicht, denn ich habe ihn nicht gefunden. Auch hat sie eine gewisse Naivität an sich, die ich nicht recht nachvollziehen konnte, wo sie doch bei Ayden so misstrauisch gewesen ist.
Ayden hingegen hat mir richtig gut gefallen, er hat sozusagen das Ruder nochmal rumgerissen. Er ist mir direkt sympathisch gewesen und ich konnte mich gut mit ihm identifizieren. Ayden ist zwar genauso wie Estelle noch sehr jung, hat aber feine Eigenschaften und Ansichten, die nicht jeder in diesem Alter besitzt. Er ist loyal, großzügig, mutig und vor allem steht er immer zu seinem Wort.
Die Geschichte hatte immer wieder spannende Momente, die mich auch fesseln konnten, jedoch gab es auch einige Szenen im Buch die irgendwie vor sich hin geplätschert sind.
Der lockere Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen, die Geschichte ließ sich quasi in einem Rutsch durchlesen. Leider empfand ich den Schreibstil an vielen Ecken als Anspruchslos, für meine Begriffe  wurde ein zu einfacher Wortschatz benutzt.

Fazit:
„ Schwanenfeuer“ ist eine schöne Märchenadaption, die so einige Überraschungen bereithält. Wer die Geschichte der Schwanenprinzessin kennt, wird schnell feststellen, dass man es hier mit etwas anderem zu tun hat. An einigen Stellen empfand ich dies als positiv, an anderen Stellen leider weniger. Oft wirkte es als wollte die Autorin zu viel aus der Geschichte herausholen. Ebenfalls konnte mich der simple Schreibstil nicht richtig begeistern.
Ein großer Pluspunkt waren aber die wunderschönen Illustrationen innerhalb des Buches.
Da mir aber Ayden richtig gut gefallen hat, werde ich bei der Geschichte auf alle Fälle am Ball bleiben.


Zitat aus dem Buch:
„Die Sonne musste untergehen, damit man sich an ihrer Wiederkehr erfreuen konnte. Vielleicht hatte er Recht. Vielleicht durchlebte sie die dunkeln Tage jetzt nur, um sich auf die hellen vorzubereiten.“


IMG_8187

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Huhu meine Liebe!

    Schade, dass dich das Buch nicht so begeistern konnte!
    Ich selbst bin ja auch ein riesen großer Fan von Märchen Adaptionen / Retellings, aber vor allem auch, weil ich mich dann über bekannte Dinge, gepaart mit neuen Ideen freue!
    Da bin ich dann wohl auch eher eigen und verliere schnell die Lust, gerade wenn einem das Märchen so am Herzen liegt.
    Dennoch eine wirklich tolle und aufschlussreiche Rezension!

    Liebste Grüße <3 Jill

    Oktober 29, 2017 at 10:29 am
    • Reply beautyandthebook26

      Huhu 🙂

      Ich war auch irgendwie ziemlich enttäuscht, hab mir wirklich viel von der Geschichte erhofft. Vielleicht zuviel?! Keine Ahnung, aber es kam einfach kein Gefühl bei mir an, es wirkte einfach lieblos :/

      <3

      Oktober 29, 2017 at 8:38 pm
  • Reply Lesemonat Oktober

    […] „Schwanenfeuer- der Fluch der sechs Prinzessinnen“ von Regina Meissner – Es war ein Buch wo ich mich so riesig drauf gefreut und vielleicht auch zu hohe Erwartungen hatte. Denn diese konnten leider nicht erfüllt werden. […]

    November 2, 2017 at 1:39 pm
  • Reply Winterzeit ist Märchenzeit

    […] Schwanenfeuer- der Fluch der sechs Prinzessinnen von Regina Meissner Wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Als ich noch klein war, war die Schwanenprinzessin mit Abstand mein Lieblings-Film. Leider konnte mich das Buch nicht so richtig überzeugen. Jedoch werde ich den zweiten Band trotzdem lesen, da einige Charaktere mich neugierig gemacht haben. […]

    November 28, 2017 at 4:28 pm
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .