Follow:
Allgemein, Rezension

Olivia Mae: Requia, Heimkehr

Rezension „ Requia, Heimkehr“
Autor: Olivia Mae
Verlag: Selfpublisher
Datum Erstveröffentlichung: 17.03.2017
Länge: 321 Seiten
Erhältlich ist das Buch bei Amazon oder auf der Homepage von Olivia Mae.


Klappentext:
Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden?
Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?
Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers? Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?
Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.
„… Wie konnte man glauben, was dort unten geschah? Wie, wenn es bedeutete, einer abscheulichen Wahrheit in die Augen zu blicken? Einer Wahrheit, die so grauenvoll war, dass man sie lieber verdrängte als aussprach? …“


Cover:
Auf dem Cover von Requia sieht man eine gemalte Person, die viele verschiedene Facetten zu haben scheint. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, macht aber gerade deshalb neugierig auf den Inhalt.


Meine Meinung:
Die Welt von Requia ist gewaltig. Es gibt verschiedene Völker die alle einem Element zugeteilt sind, ebenso gibt es verschiedene Planeten auf denen die Geschichte spielt. Es ist also eine große Welt in die wir uns begeben. Innerhalb des Buches begegnet der Leser vielen Charakteren, die im ersten Augenblick scheinbar nichts miteinander gemein haben, oder vielleicht doch?
Wir lernen Yana und ihre Mutter Iris (Iseria), Aire und Quar, Madras und Ash kennen. Jeder erzählt die Geschichte aus seinem Blickwinkel, wodurch ich als Leser zuerst ziemlich verwirrt gewesen bin. Dies hat sich aber schnell gelegt und ich konnte in die Welt von Aurelis und Moquar völlig eintauchen. Die Geschichte wird aus 4 verschiedenen Perspektiven erzählt, was das Spannungslevel konstant oben hält, so dass es oft unmöglich war, dass Buch beiseite zu legen, ich wollte einfach nach jedem Kapitel wissen „ WIE GEHT ES WEITER“ . Die Welt die Olivia Mae geschaffen hat ist wirklich riesig und gewaltig, aber mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet, das ich völlig in dieser versunken bin. Der Schreibstil von Olivia hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Sie hat den Charakteren Leben eingehaucht und sie in die Wirklichkeit geholt. Zum einen haben wir die tapfere Wächterin Aire, die eher sterben würde als ihre Pflicht und ihre Prinzipien über den Haufen zu werfen, sie ist mutig, tapfer, aber auch verletzlich. Hingegen ist der Prinz dessen Wächterin sie ist, auf der ersten Blick arrogant und eingebildet, wenn man jedoch genauer hinschaut, hinter die Fassade, erblickt man einen sehr starken feinfühligen Charakter.


Fazit:
Zu Beginn war ich wirklich kurz davor aufzugeben, das Buch beiseite zu legen und abzubrechen. Jedoch wollte ich es nicht, ich wollte die Welt von Requia kennenlernen. Mich hat es am Anfang des Buches unheimlich aus dem Tritt gebracht, das die Kapitel von verschiedenen Charakteren erzählt werden und die Geschichte quasi erst alle Kapitel für entsprechende Charaktere weitergeht. Als Olivia sich jedoch die Zeit für mich genommen hat und mir einige Fragen beantwortet hat, konnte ich mich mehr auf das Buch einlassen und mir selber den Druck nehmen, alles direkt verstehen ZU MÜSSEN. Ab dem Zeitpunkt hatte mich Requia bereits gefangen genommen. Ich habe es genossen im Palast des Wasservolkes zu wandern und durch die Aschat Gebirge zu streifen. Ich muss zugeben, dass ich einen Charakter sehr ins Herz geschlossen habe, nämlich Aire, sie ist eine so vielschichtige Person und es macht einfach Spaß ihre Sicht auf die Welt kennenzulernen und ihr bei Kämpfen zur Seite zu stehen. Requia hat mich rundum einfach nur begeistert. Eine klare Leseempfehlung von mir.


Zitat aus dem Buch:
„ Nur dumme Ideen sollte man ablehnen. Kluge Köpfe findet man zuweilen an den seltsamsten Orten.“


Bei der lieben Jill von Letterheart Bücherblog gibt es ebenfalls eine Rezension zu „Requia“. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Hey Jenny,

    ein wirklich tolle Rezension!
    Und vielen Dank fürs verlinken <3
    Mir ist es am Anfang auch ein bisschen schwer gefallen in die Geschichte reinzukommen…sobald man dann aber drin war und sich einem die Zusammnhänge erschlossen haben, war es für mich, wie eine Sucht – ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und war wirklich absolut begeistert!

    Liebste Grüße <3 Jill

    August 13, 2017 at 6:21 pm
  • Reply nilibine70

    Ich hab’s auch gerade Anfang der Woche inhaliert. Und fand’s großartig ❤
    Danke für die tolle Rezension.
    Liebe Grüße
    Bine

    August 19, 2017 at 8:32 am
  • Reply Olivia Mae : Requia- Erkenntnis [Band2] – Beauty and the Book

    […] Fazit: WOW.WOW.WOW!!!!!! Ich habe mir keine großen Gedanken darum gemacht, wie die Geschichte in Band 2 weitergeht, aber mit dem was ich gelesen habe, habe ich absolut nicht gerechnet. Es ist eine unglaublich spannende Fortsetzung, die sofort Lust auf mehr macht. Mir fällt gerade tatsächlich kein einziger Kritikpunkt ein. Schreibstil genial, Spannungsaufbau genial, Charaktere unglaublich gut durchdacht und beschrieben. Die Charaktere sind mir so sehr ans Herz gewachsen, jedoch ist wie in Band 1 Aire wieder einmal mein kleiner Liebling. Dieses Buch kann ich euch nur wärmstens empfehlen. Hier kommt ihr zu meiner Rezension von Band 1. […]

    September 16, 2017 at 3:59 pm
  • Reply Best of 2017

    […] Requia- Heimkehr„ von Olivia […]

    Dezember 29, 2017 at 12:07 pm
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .