Follow:
Allgemein, Rezension

Carolin Emrich: Elfenwächter, Weg des Ordens, Band 1

Autor: Carolin Emrich
Verlag: Sternensand Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 15.01.2017
Länge: 308 Seiten
Preis: 12,95€


Klappentext:
Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?


Das Cover:
Ein traumhaft schönes Cover, welches einen schön in Stimmung für das Buch bringt. Der Wald und das Leben in ihm spielt eine gewaltige Rolle im Buch und das fängt das Cover super auf. Der Wald spiegelt auch die Naturverbundenheit der Elfen wieder. Rundum ein tolles Cover.


Meine Meinung:
Tris lebt mit anderen Magiern und Magiern in Ausbildung abgeschottet in einem Kloster. Sie ist unglaublich unglücklich mit diesem Leben. Sie möchte ihre eigenen Entscheidungen treffen und mit ihrer Magie etwas bewirken, aber vor allem möchte sie diese Magie auch einsetzen dürfen. Als sie dann eines Tages von den Wächtern auserkoren wird, denkt sie dass dies der Beginn von etwas neuem ist, etwas großem, etwas das ihr sehnlichster Wunsch war.
Angekommen im Lager der Wächter ist es doch alles andere als ein wahrgewordener Traum. Jeden Tag Training und Patrouille im angrenzenden Wald reiten. Tris oder auch Tristana Causlin ist zu Beginn ihres Abenteuers bei den Wächtern sehr unsicher und schüchtern, verständlich da sie quasi „ die Neue“ ist und dazu noch eine Frau, was bei den Wächtern nicht so oft vorkommt. Abgesehen von ihrer Schüchternheit ist sie aber auch eine unglaublich mutige und neugierige Protagonistin mit der ich mich schnell verbunden gefühlt habe. Als Tris dann im Wald auf den Elfen Avathandal trifft beginnt sie viele Dinge zu Hinterfragen und vor allem an deren Wahrheit zu zweifeln. Ist sie richtig bei den Wächtern? Welche Ziele verfolgen die Wächter? Kann sie ihnen trauen?. Avathandal war mir von seinem ersten Erscheinen an sympathisch, aber auch ein Rätsel. Durch einen Zufall steht er in Tris Schuld und begleitet sie fortan. Innerhalb weniger Seiten habe ich ihm vertraut und ihn ins Herz geschlossen.
Umso mehr Zeit sie mit Avathandal verbringt umso besser lernt sie die Elfen, deren Ansichten und deren Welt kennen. Sie fühlt sich bei den Elfen mehr willkommen als bei den Wächtern. Als ihr dies bewusst wird, beginnt die Geschichte richtig spannend zu werden. Tris bringt Dinge in Erfahrung mit denen sie niemals gerechnet hat, sie steht Entscheidungen gegenüber die sie an den Rand der Verzweiflung bringen. Der Schreibstil von Carolin Emrich ist sehr angenehm zu lesen, er ist locker und fügt sich gut in die Geschichte ein und verleiht ihr Authentizität. Die Protagonistin sind liebevoll durchdacht und haben ihre starken aber auch schwachen Charaktereigenschäften, welche die Authentizität noch mehr unterstützen.


Fazit:
Durch den unfassbar guten Schreibstil war es mir möglich sehr schnell in die Welt „Eyess“ in der das Buch spielt einzutauchen. Die Geschichte hat während dem lesen so viel Spaß gemacht. Ich bin mit Tris durch die Wälder geritten, habe die Elfen kennengelernt und so manche Geheimnisse der Wächter aufgedeckt. Die Charaktere nehmen einen direkt mit auf die Reise, man hat überhaupt keine Wahl. Ich bin einfach nur begeistert von dem ersten Band der „ Elfenwächter“ Reihe. Ich mein, ok, es gibt natürlich so manche Stellen im Buch die schwächer sind als andere, aber die starken Stellen gleichen das wiederum aus. Das Elfenwächter-Fieber hat mich gepackt.
Fantasy mit Romantik und einem Hauch Intrige, perfekt.


Zitat aus dem Buch: “ Hatte sie mich die ganze Zeit angelogen oder hatte sie nur plötzlich der Mut verlassen, jetzt, wo unsere Träume endlich Wirklichkeit werden konnten?“

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .